Über das Projekt

Wie prägt und verändert das Freiwillige Soziale Jahr in Einrichtungen der Altenpflege die persönliche Sicht der jungen Menschen auf das Altwerden und Alt sein?

Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich das Projekt, das im Rahmen der Diakonie Neuss im Frühjahr/Sommer 2016 realisiert wurde. Absicht ist es, eine Auseinandersetzung und einen Austausch zum Thema PERSPEKTIVE ALT SEIN anzuregen.

Wie entstand das Projekt?

20220119_153v223

Mein Name ist Elke Bludau, ich bin 1961 geboren. Von 2012 – 2016 war ich als Kunsttherapeutin in Altenpflegeheimen tätig. Ich merkte, wie sehr mich diese Tätigkeit gedanklich beschäftigt und herausfordert, auch in Anbetracht meines eigenen Alterns, sowie das der damals noch lebenden Eltern und Schwiegereltern. Mich interessierte, wie jüngere Menschen, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Altenpflegeeinrichtung absolvieren, das Alt sein empfinden und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Was haben sie aus ihrer Auseinandersetzung in der Zeit des FSJ für ihr persönliches Altwerden bzw. den letzten Lebensabschnitt, aber auch für ihren Lebensweg mitgenommen? So entstand das Konzept zum Thema “PERSPEKTIVE ALT SEIN – Erfahrungen aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr”.